Dienstag, 3. September 2013

Unikat: Teppich


Vor ein paar Tagen habe ich bei abeautifulmess eine Anleitung zu einer selbstgestalteten Teppichform gefunden. Das ist super einfach und geht im handumdrehen. Für meinen Hipster-Schnurrbart habe ich ungefähr 30 Minuten gebraucht und er sieht trotz meiner eigentlichen zeichnerischen Unfähigkeit ganz gut aus.

A few days ago I found on abeautifulmess an instruction to make a rug in any shape you could imagine. It is super easy and done in under 30 minutes. I think my hipster-mustache turned out pretty well, especially because my drawing skills are normally below average.

Zutaten / ingredients

Teppich / rug
Teppichmesser / carpet cutter
Schere / scissors
Eding / marker


Sucht euch ein relativ simples Motiv aus und zeichnet es mit einem Eding auf die Rückseite eures Teppichs.
Find a simple motive and draw it onto the back of your rug with a marker.


Ausschneiden und fertig. Am Besten geht es mit einem Teppichmesser, mit der Schere kann man eventuell schwierig zu ereichende Ecken besser schneiden.
Now you just have to cut it out. I found the carpet cutter way more easier to handle the cutting than the scissors. But the scissors were great for parts which were hard to reach with the cutter.

Viel Spaß mit eurem eigenen Teppich-Unikat
Have fun with your personalized rug.

Montag, 2. September 2013

London Kurztrip Fotos

Am vorletzten Wochenende habe ich mich auf einen Kurztrip nach London begeben, was ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann. Ich hatte Glück und bin bei meiner lieben Freundin Tine in Ostlondon untergekommen, was meine Übernachtungskosten schon einmal auf ein Minimum gedrückt hat. Danke dafür nochmal Tine! Ich finde es übrigens eh immer am schönsten, eine Stadt mit jemanden zu erleben, der dort sein Leben verbringt. Dann sieht man einfach mehr als die typischen Touri-Hotspots und da ich schon zweimal in London war, konnte ich die auch getrost auslassen. Außer natürlich der obligatorische Shoppingtrip an die Oxford-Street, daran kam ich dann doch nicht vorbei, was aber mitunter auch an meiner Schwester lag, die gewisse Shoppingwünsche geäußert hatte. Aber ich wollte ja mal nicht so sein und habe natürlich auch das ein oder andere Teil für mich selbst gefunden.

Wildgänse am Kanal in Hackney.
 Kaffeepause am Kanal nach einem langen Spaziergang.
 ohne Worte.
 Mein neues Traumdomizil: Gärten am Londoner Kanal
 In London gibt es Eis von Booten. Leider geschlossen als ich da war.
Mein Gastgarten.

Ich hatte meine große Kamera wegen den Ryanair Handgepäckbestimmungen daheim gelassen und durfte daher mit meinem alten Iphone Vorlieb nehmen, das mich mal wieder bei der Qualität der Fotos überrascht hat. 
Als Mitbringsel aus London habe ich mir allerdings neben neuen Klamooten auch eine richtig fette Erkältung mitgebracht, die mich die letzte Woche über beschäftigt hat.

Habt einen schönen Wochenstart!

Freitag, 30. August 2013

Ikea Moodboard


Heute habe ich bei beim Surfen auf Ikea.de eine sehr schöne Funktion entdeckt und zwar das Moodboard. Dort kann man solch eine schöne Collage durch einfaches Drag and Drop erstellen. Ihr benötigt also keine Kenntnisse in Photoshop oder sonstigen Programmen, um eine kleine Collage mit euren Lieblingsteilen zu produzieren. Leider ist das Ganze natürlich auf Ikea beschränkt, aber trotzdem eine nette Spielerei. Die Beschränkung auf insgesamt nur 18 Bilder (inkl. Beschriftung und Pfeilen) ist allerdings auf jeden Fall noch ausbaufähig.

Leuchte Lekaryd*Ablagetisch Vettre*Sofa PS 2012*Spiegel Stockholm*Vitrine Fabrikör*Laterne Mörkt*Leuchte Foto*Teppich Akerkulla

Habt ihr auch schon einmal Ikea-Moodboard gemacht?


Montag, 19. August 2013

Brownie Monday and 'Challenge failed'


Heute ist Brownie-Montag habe ich beschlossen und zwar weil das Wetter auf Herbst geschaltet hat. Also raus aus dem Grünen und rein in die Küche. Das Original-Rezept für diesen sehr leckeren und saftigen Brownie kommt von Martha Stewart. Ich habe allerdings ein paar Veränderungen am Original vorgenommen. 

I call today Brownie-Monday, because the weather has decided to skip the rest of summer and go straight down to autumn. So let's leave outside and let's go into the kitchen. The original recipe is from Martha Stewart, but I adjusted some of the measurements for my own tasting.


Zutaten / ingredients

150g Mehl / flour
150g Vollrohrzucker / dark-brown sugar
50g weißer Zucker / granulated sugar
2 Eier / eggs
125g Butter / butter
100g Halbbitter-Schoki (50% Kakao) / semi-dark chocolate
100g Zartbitter-Kuvertüre (70% Kakao) / dark-chocolate
1 Prise Salz / Pint of salt
1 Messerspitze Backpulver / 1/8 Teaspoon baking powder
1 TL Vanillezucker / vanilla-sugar
100g Pekan- oder Walnüsse / Pecan or Walnuts

 
Zubereitung / directions

1. Hackt die Nüsse und die Kuvertüre klein. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz. Eine gefettete Auflaufform legt ihr so mit Backpapier aus, dass zwei Seiten unbedeckt bleiben.
Chop your Pecans or Walnuts and the chocolate. Mix the flour with baking powder and salt. Take a greased pan and line it with your a baking sheet, leaving the shorter sides of the pan uncovered.


2. Für die Schokoladen Grundlage lasst ihr im Wasserbad die Schokolade zusammen mit der Butter schmelzen.
For your chocolate 'foundation' you melt the chocolate with the butter in a bain-marie (is that a correct english term?).


3. Nehmt die Schokoladen-Butter-Mischung aus dem Wasserbad und rührt zunächst die beiden Zuckerarten plus Vanillezucker unter, dann jeweils einzeln die beiden Eier. Jetzt solltet ihr euren Schneebesen durch einen Teigschaber ersetzen, um das Mehl unterzurühren. Euer Teig sollte am Ende ungefähr so aussehen wie im letzten Bild, also weder zu teigig noch zu schokoladig.
Take your chocolate-butter-mixture from the stove and whisk the sugar plus vanilla sugar into it. Then you add your eggs one at a time. After that you should replace your eggbeater with a spatula to mix the flour into the mixture. It should look something like the last pictures. It should be neither too doughy nor to chocolatey.


4. Jetzt nur noch die Nüsse unterheben (ein paar zum Bestreuen übrig lassen) und in eure Form gießen. Das Ganze für 30 Minuten bei 180° backen. 
Now you just have to stir in your nuts (leave some for the sprinkle topping) and fill it into your pan. Bake the brownie for 30 minutes at 350F.


Keine Sorge, wenn ihr denkt, euer Brownie ertrinkt im Fett (dass tut er wirklich), aber er schmeckt deswegen umso saftiger. Daher solltet ihr ihn auch unbedingt nach 30 Minuten (maximal 35 Minuten) aus dem Backofen nehmen, da er euch sonst zu hart geraten kann. Das ist mir nämlich ein bißchen passiert und hat mich an dieselbe Problematik bei Haferflockenkeksen erinnert.

Don't worry, if you think, you're Brownie is going to drown in fat (he really does), but on the other hand he just tastes so much better because of it. Therefore you should definitely take it out after 30 minutes (max. 35 minutes), even when you think, it isn't ready yet, because he will get to firm, if you leave him in the oven too long. That's what happend to mine a little bit and kinda reminded me of the same problematic with oat-cookies.

Nebenbei: Ich habe leider meine eigene Challenge verloren. Ein Festival-Wochenende und der Besuch meines sehr sehr süßen Neffens haben mich leider nachlässig gemacht und dafür gesorgt, dass aus meiner 30-Tage Challenge nur 23-Tage geworden sind. Vielleicht versuche ich das Ganze ja noch einmal oder ich konzentriere mich doch lieber auf das Backen von sehr leckeren Brownies bei richtig miesem Wetter.

By the way: I failed my personal 30-day Selfie-Challenge. A festival weekend and the visit of my super sweet nephew just made me weak. So I only made it to a 23-day Selfie-Challenge, but better than nothing. Maybe I'll try again some other time or I'll just concentrate on baking the best brownies in town, when the weather is really shitty.

Donnerstag, 8. August 2013

Festival Essential und -10, -9, -8, -7 Days

Hey! Die letzten Tage hatte ich nur wenig Zeit mich um meinen Blog zu kümmern und heute geht es auch schon wieder für ein paar Tage weg. Ich habe nämlich ganz knapp noch ein Ticket für das Haldern Festival ergattern können, daher zeige ich euch heute auch meine absoluten Festival Essentials.


In meinen schönen Juterucksack kommt von links oben nach rechts unten: verschiedene Formen und Farben von Glitzer*Handcreme*Desinfektionstücher*Einwegkamera*Ohropax*Taschentücher*Geld*Kaugummi*
Handdesinfektionsgel*Lippencreme*Kopfschmerztabletten*Anklebe-Schnurbärte
Nicht auf dem Bild zu sehen ist meine Sonnenbrille, die natürlich auch immer dabei sein sollte, vor allem am hellen Morgen ;-)
Was packt ihr so in eure Festivaltasche?

Und jetzt kommen meine Selfies der letzten Tage in absteigender Aktualität. Die nächsten Bilder gibt es dann erst wieder am Montag. 





Die Bilder in der Mite sind die "Ich hab keine Zeit, mein Iphone ist zu alt und das Licht nicht vorhanden"-Qualität-Fotos.
So jetzt muss ich aber los, sonst komm ich zu spät.

Habt ein schönes Wochenende!!!